Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Presse und Öffentlichkeitsarbeit  Pressemitteilungen  Tabuthema psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft

Tabuthema psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt

 

Haar, Juli 2012
Fast keine Frau spricht darüber, und doch sind es pro Jahr fast 1000 Frauen allein in München und Umgebung: psychische Erkrankungen während und nach der Schwangerschaft. Depressionen oder Angststörungen sind weit verbreiteter als man vermutet. 10-15 Prozent der Schwangeren und Frauen im ersten Jahr nach der Entbindung leiden darunter und sind betroffen. „Noch immer glauben zu viele Menschen, dass Schwangere nicht psychisch erkranken können. Schwangerschaft verbinden die Menschen mit Vorfreude und Zufriedenheit der Mutter und können sich nicht vorstellen, dass die werdenden Mütter erkranken“ betont Oberärztin Dr. Sybille Naujoks, Leiterin der psychiatrischen Tagesklinik Schwabing Leopoldstraße 175. Das multiprofessionelle Team der Tagesklinik ist spezialisiert auf die Behandlung und Beratung psychisch erkrankter Mütter. Die Tagesklinik ist – neben der Spezialstation für Frauen und Mutter-Kind im kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost eine der wenigen Stellen, die in München und Umland auf die Behandlung spezialisiert sind. „Je früher die Therapie begonnen wird, umso besser für die Mutter und - was oft nicht bedacht wird, aber wesentlich ist - später für die Kinder. Psychische Erkrankungen sind gut behandelbar“, so die Oberärztin.

Die Behandlung erfolgt multimodal, basierend auf psychotherapeutischen Verfahren und einer oft notwendigen, individuell abgestimmten medikamentösen Therapie. Konkret erhalten die Mütter nach einer ausführlichen Anamnese und diagnostischen Abklärung psychologisch-psychotherapeutische Einzelgespräche, Angehörigen- und Paargespräche, nehmen regelmäßig an einer speziellen Müttergruppe sowie an der von einer Erzieherin geleiteten Gruppe Interaktion mit Kind teil. Zusätzlich finden die Gruppen „Musik und Bewegung für Mutter & Kind“ durch unsere Bewegungstherapeutin statt sowie „Haushaltscoaching“ durch eine Hauswirtschaftsleiterin. Die Patientinnen werden auch über ambulante Weiterbehandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten incl. psychosozialer Angebote und Angebote für Familien informiert. . Eine Überweisung durch den Hausarzt ist nicht notwendig.

 

Pressekontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
Oberärztin Dr. Sybille Naujoks
Tel.: 089 206022-659

Tagesklinik 1 Schwabing
Leopoldstraße 175

80804 München

 

Startseite