Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Medizinisches Leistungsangebot  Klinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie  Ambulanz  Angebote

In der Ambulanz sind die Unterambulanzen der Klinik für Psychosomatik, Psychotherapie und Psychotherapie (ehedem: „Fachbereich Spezial“) zusammengefasst. Aufgrund der Vernetzung kann das gesamte Spektrum der psychiatrisch-psychotherapeutischen Diagnostik und Therapie, Gruppentherapie, Sozialtherapie, Psychoedukation, Angehörigenarbeit und Psychotherapie entsprechend der Richtlinienpsychotherapie angeboten werden.

  • ADHS-Ambulanz:

Ca 5-9% der Kinder weisen eine  Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) auf. Nur etwa ein Drittel der Fälle heilt im Laufe der Jahre vollständig aus, so dass auch im Erwachsenenalter gravierende Störungen bestehen können. In der ADHS-Ambulanz erfolgt die differentialdiagnostische Abklärung bei Verdacht auf eine fortbestehende ADHS im Erwachsenenalter. Es kommen die diagnostische Instrumente, die dem „state of the art“ entsprechen, zum Einsatz. Zum Ersttermin sollten die Grundschulzeugnisse, aussagekräftige psychologische oder psychiatrische Vorbefunde, ein aktuelles Labor (incl. Schilddrüsenwerte), ein EEG und ein EKG mitgebracht werden. Mit der diagnostischen Klärung erfolgt die Erstellung eines mehrdimensionalen Therapieplanes, die medikamentöse Einstellung und die Vermittlung in eine Psychotherapie.
Anmeldung: Sekretariat 089 4562 3610

  • Ambulanz für therapeutische Wohngruppen:

Die Wohngruppenambulanz versorgt die Patienten der angegliederten Wohngruppen des Sozialpsychiatrischen Zentrums und andere Partner in allen allgemeinpsychiatrischen Belangen.
Kontakt: Sekretariat: 089 4563 3610

  • Borderline-Ambulanz/ DBT-Ambulanz:

Männer und Frauen mit der Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung können in der DBT-Ambulanz psychotherapeutisch-psychiatrisch behandelt werden. Die Borderline-Ambulanz orientiert sich hauptsächlich an der Dialektisch-Behavioralen-Therapie (DBT) nach Marsha Linehan. Sie bietet die Therapie in Einzel- und Gruppentherapie (Skills-Gruppen) an, die auf einander Bezug nehmen. Primär ist das Angebot zur ambulanten psychotherapeutischen Weiterversorgung der zuvor stationär behandelten Borderline-Patienten des kbo-München Ost vorgesehen. Entsprechend der Kapazität können auch externe Patienten aus dem Großraum München aufgenommen werden. Über die  Aufnahme in die DBT-Ambulanz wird nach  einem Vorgespräch entschieden.
Kontakt: Dipl.-Psych. 
Anna Middendorf, Tel 089 4562 3902 oder anna.middendorf@kbo.de

  • Ambulanz für Psychische Störungen und Sucht

Wenn Menschen suchterkrankt sind und auch noch zusätzlich eine schwere psychische Erkrankung  haben, fallen sie oft durch die Raster des Hilfesystems. Die ADoppeldiagnosen-Ambulanz arbeitet im integrierten Verbund mit der Station für Psychische Störungen und Sucht und der Tagesklinik für Psychische Störungen und Sucht und betreut die Patienten nach der Entlassung weiter.

Russischsprachige Institutsambulanz:

Die russischsprachige Ambulanz steht allen Menschen offen, die bei der psychiatrischen Behandlung auf Russisch als ihre Muttersprache angewiesen sind. Behandelt wird das gesamte Spektrum der psychiatrischen Erkrankungen. 
Kontakt: Dr. Viktor Evmenenko Tel 089 4562 3810 und viktor.evmenenko@kbo.de 
Dr. Viktor Straub Tel 089 4562 3680, viktor.straub@kbo.de

  • Depressionsambulanz:

In der Nachsorge der Spezialbehandlung auf der Depressions-Spezialstation bedürfen Patienten oft spezifischerer, intensiverer oder niederfrequenterer Kontakte, als dies in den Praxen oder anderen Institutsambulanzen möglich ist. Die Depressionsambulanz ist primär eine Nachsorgeambulanz der Depressionsstation und bietet eine intensivierte Weiterbetreuung chronisch Depressiver an. 
Kontakt: Sekretariat 089 4562 3610 oder

Konsilambulanz:

Die Konsilambulanz betreut werktags die Kliniken Neuperlach, Perlach und Bogenhausen in den jeweiligen psychiatrischen und psychosomatischen Fragestellungen  vor Ort.
Kontakt: Sekretariat 089 4561 3610

  • Trauma-Ambulanz:

Im engen Verbund mit der Trauma-Station und –Tagesklinik arbeitet die Traumaambulanz, die mit je einem spezialisierten Psychologen und Facharzt ausgestattet ist. Die Traumaambulanz ist in die Räume der Ambulanz Leopoldtsraße 175 ausgegliedert und bietet hiermit eine nähere Anbindung an die Münchner Innenstadt.
Anmeldung: Sekretariat 089 4562 3610 oder Dipl. Psych. Dieter Schroll: 089 206022-576

 

  • Ambulanz für junge Erwachsene:

Die Ambulanz für kunge Erwachsene behandelt junge Erwachsene von 18-30 Jahre mit allen psychiatrischen Diagnosen, Störungen, Problemen des jugendlichen Alters. Die Ambulanz steht in engem Verbund mit Haus 30, der Station für junge Erwachsene.   

 

Startseite